Sie sind hier: Home » Rund um den Welpen » Trennungsangst

 

Muss der Hund hin und wieder stundenweise im Haus alleine bleiben,
sollte er an die Situation gewöhnt sein, denn ein heulender Hund könnte Probleme mit den Nachbarn verursachen...

Erdrücken Sie Ihren neuen Welpen nicht. Ein 24 Stunden Service wirkt sich sogar nachteilig für Ihren Welpen aus. In der Natur gibt es auch keine Rundumversorgung. Selbst die Mutterhündin lässt, gerade in der Prägephase, ihre Welpen allein um an einem ausgedehnten Spaziergang mit Herrchen oder Frauchen teilzunehmen.

Tollen sie mit dem Welpen umher, geben sie ihm zur Futterzeit sein Fressen, gehen sie mit ihm zum Löseplatz. Ist das geschehen, dann begeben sie sich mit ihm zu seinem Hundekörbchen, worin er auch schläft. Gehen sie sogleich emotionslos und wortlos aus dem Raum, schließen sie die Türe bis auf einen Spalt, um zu hören, was geschieht.

Wenn der Welpe zu Winseln oder Heulen beginnt, beachten sie dieses nicht. Betreten sie erst wieder den Raum, wenn der Welpe still geworden ist.

Betreten Sie den Raum wenn der Welpe winselt, bestärken Sie sein Verhalten.
"aha, ich winsele und mein Chef kommt - das merke ich mir".

  • Mit dem Welpe tollen - Füttern - Löseplatz

  • Welpe in den Korb setzen - Raum verlassen

  • Welpe ist ruhig - loben

Wenn man dies am Tage einige male übt, wird man bald die Zeit des alleine lassen steigern können, ohne dass der Welpe "den Beleidigten" spielt.

mehr als 2 Stunden sollte man den Welpen unter 6 Monate nicht alleine lassen.
Solche Aussagen sind alle nur Relativ. Selbstverständlich sollten Sie Ihren Welpen nicht allzulange Alleine lassen. Ist Ihr Welpen fast immer mit Ihnen zusammen,bekommen Sie ganz andere Probleme.

Die "Trennungsangst" wird unseren Hunden im Welpenalter durch eine übertriebene enge Bindungen zwischen Hund und Mensch anerzogen. Unendlich langes jaulen, Zerstörungswut... .Er ist ja noch "soo" klein und hilflos, mit dem Alleinsein will man ihn noch nicht belasten.

Sobald ihr Welpe "Spitz" kriegt, daß Sie immer "Abrufbereit" sind , haben Sie den ersten Stein zu der "Trennungsangst" gelegt. Schläft ihr Welpe bei Ihnen im Schlafzimmer , sind Sie auch noch Nachts "Abrufbereit" - 24 Stunden Service = Trennungsangst - .
Auch ein 10 Wochen alter Welpe beherrscht schon alle Tricks , um Sie um den "Finger" zu wickeln.


Im Welpenalter Prägen Sie Ihren Hund.
Verhaltensmuster die sich jetzt festigen,wird Ihr Hund beibehalten.
Eine spätere Umerziehung , ist nicht einfach.


 
Besucherzaehler