Sie sind hier: Home » Wissenswertes » Hüftdysplasie - HD

 

Hüftgelenkdysplasie

Wie äußert sich HD:

Bei einer HD bis Leicht werden Sie in den meisten Fällen kaum Symptome feststellen können.

Hat Ihr Hund z.B. HD-mittel oder -schwer, ist es nicht ratsam, mit ihm intensiv Breitensport zu betreiben oder ihn über jeden Baustamm und jede Parkbank springen lassen, denn das geht noch zusätzlich voll auf die schon vorgeschädigten Gelenke.

Die Tiere zeigen verminderte Aktivität, spontane Lahmheit mit Schwierigkeiten beim Aufstehen und verkleinerten Bewegungswinkel des Hüftgelenks. Die passive Bewegung des Hüftgelenkes ist schmerzhaft.

Sie gehen zwar viel mit ihm spazieren, aber das menschliche Tempo ist keines, bei dem der Hund seine Muskulatur aufbauen kann. In den Jahren hat er vielleicht auch einige Kilos zu viel auf die Rippen bekommen.

Das ist in diesem Fall, auch bei leichter HD, alles Gift für ihn und - ohne es zu wollen - schaden sie ihrem Hund und verschlimmern die HD. Dann kommen die Probleme. Aber dann ist es meist zu spät und Ihr Hund leidet.

Hier lässt sich aber durch die Gabe von Metacam die Lebensqualität des Hundes entscheidend verbessern.

Ein sehr wichtiger Aspekt, in unseren Augen, ist die, wir nennen sie so, hausgemachte HD. Sie entsteht sehr leicht wenn Sie Ihren Welpen kontinuierlich schon Treppen steigen oder über größere Hindernisse springen lassen. Die Knochen, auch die Hüftpfanne, sind noch nicht ausgebildet und werden durch solche Nachlässigkeiten schwer geschädigt.

Daher, und sehr wichtig...: wohnen Sie auf Etage.. den Hund bis zu einem Jahr „ hoch...und auch wieder runter“ zu tragen. Nach Möglichkeit auch bei gelegentlichen Kontakt mit Treppen oder Hindernissen – tragen!

Das ist sicherlich beschwerlich aber...es lohnt sich.

 

Zum Nachdenken.......
(Übersetzung eines Internetbeitrags von Lauren Murray)
Das ist das Röntgenbild eines 2 Wochen alten Welpens.

 

 

 Siehst du wie weit die Knochen noch wachsen müssen bevor sie ein anständiges Knochengerüst ergeben? Das ist der Grund, warum man Welpen niemals springen, die Stiegen rauf und runter gehen, zuviel bewegen oder trainieren lassen soll. Zuviel von solchen Aktivitäten in einem jungen Alter führen später im Leben - oder sogar schon früh - zu ernsthaften Schwierigkeiten, da Hüftdysplasie oder andere orthopädische Leiden bei Welpen immer mehr zunehmen.

Denk an folgende Regel bei Welpen: pro Lebensmonat steigere die Dauer der Bewegung um 5 Minuten. Zum Beispiel: ein 8 Wochen alter Welpe braucht nur 10 Minuten körperliche Aktivität täglich, ein 6 Monate alter nur 30 Minuten täglich. Körperliche Aktivität beinhaltet: spazieren gehen, mit anderen Hunden spielen, laufen etc. Bitte achte auch darauf das der Welpe auch nicht mit erwachsenen Hunden spielt und rennt. Der Welpe wird sich mit absoluter Sicherheit überanstrengen.

Erfreu dich an deinem Welpen, aber vergiss nicht, dass du ein 6 Monate altes Baby auch keinen Kilometer täglich gehen lassen würdest, also tu es auch bei deinem Welpen nicht.

 


Ein weiterer nicht unerheblicher Aspekt ist der weitverbreitete Irrtum... man soll, muss, kann, dem heranwachsendem Welpen etwas Gutes tun wenn man ihm wachstumsfördendes Futter mit viel Eiweiß gibt und / oder zusätzlich Kalziumpräparate einsetzt. Das ist, mit Verlaub gesagt, völliger Blödsinn und einer gesunden Entwicklung äusserst abträglich und kann die HD- ED- Entwicklung sehr fördern.
Ein vernünftiges und hochwertiges Hundefutter beinhaltet genügend Eiweiß und Kalzium für ein gesundes und langsames Wachstum.
Deshalb empfehlen wir auch dringend nach der Welpenernährung ( ca. 12 Wochen) gleitend auf ganz normale Erwachsenenernährung umzustellen.
 


 
Besucherzaehler